Haus Amadou

Schenk Lebensmittel für selbst gekochte Mahlzeiten im Haus Amadou

Organisation:
Nachhaltige Entwicklungsziele:
Keine Armut
Kein Hunger

Im Haus Amadou bietet die Caritas Unterkunft für obdachlos gewordene, mittellose Menschen aus aller Welt, vorwiegend Menschen auf der Flucht und Migrant*innen. Dringend benötigt wird derzeit Unterstützung bei der Selbstversorgung damit die Menschen im Haus Amadou selbständig Essen einkaufen und kochen können.

Schenk Lebensmittel für eine selbst gekochte Mahlzeit
Schenk Lebensmittel für eine selbst gekochte Mahlzeit
Geldspende
3,00 €
Inkl. 0% MwSt.
Schenk einer Familie Lebensmittel für ein selbstgekochtes Essen
Schenk einer Familie Lebensmittel für ein selbstgekochtes Essen
Geldspende
15,00 €
Inkl. 0% MwSt.
Geldspende steuerlich absetzbar
Sharing is caring
Du schenkst den Bewohner*innen im Haus Amadou Lebensmittel zum Kochen.

 

Wo:

Haus Amadou, 15. Bezirk

Warum:

Im Haus Amadou im 15. Bezirk wohnen derzeit ca. 130 alleinstehende Männer und Frauen sowie Familien mit ihren Kindern, die durch Flucht alles verloren haben und vorübergehend einen Wohnplatz bekommen haben. Ziel ist, dass die Menschen so schnell wie möglich wieder eigenständig leben können. Die Menschen im Haus Amadou müssen mit sehr wenig Geld auskommen. Auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit ist eine warme selbstgekochte Mahlzeit für sie daher sehr wertvoll: Es gibt dem Tag Struktur, ist eine Form der Selbstbestimmung auszuwählen, was gegessen wird und nicht zuletzt ist das Einkaufen und später auch das Kochen eine Möglichkeit in sozialen Kontakt zu kommen. Mit 15 Euro kann sich eine Familie selbständig warme Mahlzeit zubereiten. Mit 3 Euro kann sich eine Person eine warme Mahlzeit selbst kochen.

Der Kernauftrag der Caritas ist es, Not zu sehen und zu handeln sowie für jene Menschen einzutreten, die keine Stimme haben. Das bedeutet, menschliches Leben von Anfang bis Ende zu achten, zu schützen und Menschen in Notlagen zu helfen, ungeachtet ihrer Herkunft, ihrer Religion oder ihres Geschlechts.

Es sind mehr als 1.600 Orte in ganz Österreich, an denen die Caritas Menschen in Not hilft. In den Bereichen Pflege, für Menschen mit Behinderungen, Hospiz, in den Sozialberatungsstellen, im Einsatz für Familien in Not oder ältere Menschen, die sich die Heizung nicht leisten können. Die Caritas der Erzdiözese Wien – das sind ihre hauptamtlichen MitarbeiterInnen, aber vor allem die rund 50.000 Freiwilligen, die sich tagtäglich beherzt und professionell einsetzen - wirkt in Wien und im östlichen Teil von Niederösterreich.

Weil Not in jedem Land ein anderes Gesicht hat, ist die Caritas in ihrer Auslands- und Katastrophenhilfe in das internationale Caritas Netzwerk eingebunden. Mehr als 160 Caritas Organisationen stehen weltweit im Dienst der Menschlichkeit.