Warum es gesund ist, Gutes zu tun

Gutes tun kann so einfach sein, mithelfen, Geld oder Sachen spenden, sind nur ein paar Möglichkeiten Du kannst auch mit dem Kauf von Second-Hand Produkten oder nachhaltige Produkte, von denen ein Teil des Erlöses Menschen in Not zugutekommt, beitragen. Warum helfen glücklich und gesund macht, erfährst Du hier.


von Nunu Kaller 

Schlechte Nachrichten verursachen Stress

Uns selbst hat es irgendwann gereicht: Jeden Tag macht man seine persönlich liebste Nachrichtenseite auf und man liest nur Horrormeldungen: Terroranschläge, Kriege, Trump, Angstmache, Fake News, ....

Es ist wissenschaftlich erwiesen: Schlechte Nachrichten verursachen auf Dauer körperlichen Stress. Doch Stress schadet auch und vor allem der Seele: Wir werden depressiv, antriebslos und angstanfällig.

Wir alle hängen in diesem Hamsterrad aus immer schneller werdenden Nachrichten drin. Das Wissen, das wir uns heute aus einer einzigen Ausgabe einer Tageszeitung aneignen können, hat ein Mensch im Mittelalter wahrscheinlich in seinem gesamten Leben gesammelt. Wir sind schlicht überfrachtet mit Nachrichten – und zu einem großen Teil sind diese negativ.

 

Stop!

Wir haben uns dazu entschlossen, ein Netzwerk zu schaffen, in dem gute Stimmung und Hilfsbereitschaft herrscht. Der erste Schritt ist es, gute Nachrichten zu teilen, hier im Blog und bei uns auf Social Media. Wir wollen Eure Timeline mit etwas guter Laune aufpeppen. Vielleicht können wir Euch ja sogar zum Lachen bringen? Lachen reduziert erwiesenermaßen Stress. 

 

Mehr Glückshormone

Doch wir wollen noch einen Schritt weitergehen: Ebenfalls wissenschaftlich erwiesen ist, dass es glücklich macht, wenn man Gutes tut. Jemand anderem Gutes tun erfüllt einen selbst mit Glückshormonen wie Adrenalin, Endorphin und auch die Serotoninproduktion wird gestärkt. Jemandem zu helfen kann einen selbst also genauso glücklich machen, wie die Person, die die Hilfe empfängt. Seit Jahrtausenden fußt unsere Gesellschaft auf dem Prinzip des „Geben und Nehmen“ – aus gutem Grund. Nur durch Altruismus und Fairness konnten und können Gesellschaften erstarken.


Gesellschaft, das sind wir alle.

Und es liegt bei uns, was wir daraus machen. Wir Menschen hier in Deutschland können uns unser persönliches Umfeld glücklicherweise über weite Strecken selbst gestalten – und genau das tun wir bei goood auch: Wir haben unser eigenes Unternehmen gegründet, um mehr Positives in die Gesellschaft zu bringen. Eigentlich ist das total egoistisch: Wir wollen mehr Glückshormone! Und teilen wollen wir die auch, damit wir selbst noch mehr davon bekommen! Her mit den Glückshormonen! Spaß beiseite: Geben macht seliger denn Nehmen. Steht schon in der Bibel und gilt auch für die Nichtgläubigen unter uns.

 

Gutes tun kann so einfach sein

Doch nur sehr wenige Menschen haben aufgrund des immer größeren Drucks im Alltag (finanzielle oder zeitliche) Möglichkeiten, die ihnen zusätzliches permanentes Geben ermöglichen. Unser Ziel ist es daher, dieses gute Gefühl des Gebens in den Alltag selbst zu holen. Bei uns geht das ganz einfach- such dir aus, wie du beitragen möchtest: Mithelfen, Geld oder Sachen spenden, sind nur ein paar Möglichkeiten. Du kannst auch mit dem Kauf von Second-Hand Produkten oder nachhaltige Produkte, von denen ein Teil des Erlöses Menschen in Not zugutekommt, beitragen.


Die Erlöse unserer Second-Hand Produkte kommen Menschen in Not zugute:

Such dir aus, wo und wie du beitragen möchtest!