AGB – Allgemeine Nutzungsbedingungen

Stand 31. 8. 2023

1. Allgemeines

goood betreibt auf der Plattform der good deeeds GmbH einen Online-Marktplatz (in Folge „Plattform“) für Geldspenden sowie nachhaltige Produkte, vornehmlich Mobilfunk

Die good deeeds GmbH (in Folge „Betreiber“), eine Beteiligung der Caritas Wien, betreibt diese Plattform und ist eine österreichische Gesellschaft, eingetragen im Firmenbuch des Handelsgerichts Wien unter der Firmenbuchnummer 532832 b. Sie hat den Sitz in der Hernalser Hauptstraße 35/10, 1170 Wien.

Durch eine Geld-, Sach-, Zeitspende oder durch den Kauf eines nachhaltigen Produktes (in Folge „Produkt“) kann eine positive gesellschaftliche Wirkung erzielt werden. Diese Nutzungsbedingungen regeln die Nutzung der Wirhelfen.shop Plattform sowie aller damit verbundenen Dienstleistungen.

 

2. Elektronische Kommunikation

Wenn Nutzer*innen diePlattform nutzen oder dem Betreiber E-Mails oder andere Mitteilungen von ihrem Computer oder mobilen Gerät aus senden, erfolgt die Kommunikation elektronisch. Der Betreiber wird mit Nutzer*innen auf verschiedene elektronische Weise kommunizieren, wie zum Beispiel per E-Mail oder über elektronische Mitteilungen auf der Wirhelfen.shop Plattform. Die Nutzer*innen stimmen zu, dass elektronische Kommunikation für vertragliche Zwecke rechtlich bindend ist, es sei denn, zwingende gesetzliche Vorschriften verlangen eine andere Form der Kommunikation.

 

3. Urheberrecht

Der gesamte Inhalt der Plattform, einschließlich Text, Grafiken, Logos, Bilder und Datensammlungen, ist entweder Eigentum des Betreibers oder von Dritten, die Inhalte liefern oder auf der Plattform bereitstellen. Dieser Inhalt ist durch österreichisches und internationales Urheberrecht geschützt.

 

4. Geltungsbereich

Diese Nutzungsbedingungen gelten für alle Nutzer*innen (in Folge „Nutzer*innen“), sowohl natürliche als auch juristische Personen, die die Plattform Wirhelfen.shop nutzen, unabhängig davon, ob sie registriert sind oder nicht. Für Verbraucher*innen im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes gelten diese Nutzungsbedingungen insoweit, als sie nicht zwingend anzuwendenden Bestimmungen des Konsumentenschutzgesetzes widersprechen. Abweichende Nutzungsbedingungen dürfen bei Verbraucher*innen, die nicht dem Konsumentenschutzgesetz unterliegen, wie zum Beispiel Firmen, nur mit firmenmäßiger Zustimmung ihrerseits angewendet werden. Durch die Nutzung der Plattform und ihrer Dienstleistungen stimmen die Nutzer*innen den Nutzungsbedingungen der Wirhelfen.shop Plattform in vollem Umfang zu. Es wird empfohlen, diese Nutzungsbedingungen sorgfältig zu lesen, bevor die Plattform genutzt wird.

 

5. Registrierung 

Die Registrierung auf der Plattform ist optional, jedoch sind einige Funktionen, wie beispielsweise ein Einkauf, nur für registrierte Nutzer*innen verfügbar. Nutzer*innen können sich entweder beim Anlegen eines neuen Kontos oder während des Bestellprozesses registrieren. Die Registrierung ist kostenfrei. Die Registrierung kann ohne Angabe von Gründen vom Betreiber abgelehnt werden, selbst wenn alle erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Nutzungsberechtigt sind ausschließlich voll geschäftsfähige natürliche Personen sowie solche, die mit Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter handeln. Das Mindestalter für die Nutzung beträgt in jedem Fall 16 Jahre. Bei juristischen Personen, wie beispielsweise Firmen, ist die Registrierung nur durch eine natürliche Person als Vertretungsbefugte der jeweiligen juristischen Person möglich. Die Vertretungsbefugte einer juristischen Person versichert, dass sie berechtigt ist, im Namen der Organisation bzw. des Unternehmens zu handeln, und dass alle angegebenen Informationen korrekt sind.

Nutzer*innen sind für ihr Verhalten auf der Plattform und für alle von ihnen eingestellten Inhalte und deren Richtigkeit uneingeschränkt verantwortlich. Nutzer*innen sind dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass ihre Angaben an den Betreiber korrekt und vollständig sind. Es liegt in ihrer Verantwortung, den Betreiber über jegliche Änderungen hinsichtlich der von ihnen bereitgestellten Informationen zu informieren. Nutzer*innen können ihre Informationen im eingeloggten Bereich "Mein Konto" auf der Plattform einsehen.

Die Zugangsdaten, einschließlich des Passworts, sollten geheim gehalten werden und unbefugten Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Wenn Nutzer*innen den Verdacht haben, dass Unbefugte Kenntnis von ihren Zugangsdaten erlangt haben oder erlangen werden, sollten sie dies unverzüglich dem Betreiber melden, zum Beispiel per E-Mail an [email protected], oder eigenständig das Passwort im eingeloggten Bereich "Mein Konto" ändern.

 

6. Kündigung oder Sperrung

Registrierte Nutzer*innen können von sich aus jederzeit durch Löschen des Kontos im eingeloggten Bereich kündigen oder vom Betreiber bei Verstoß gesperrt werden. Mit Wirksamwerden der Kündigung können registrierte Nutzer*innen die mit ihrem Konto verbundenen Funktionalitäten der Plattform nicht mehr nutzen. Nach Beendigung des Nutzungsverhältnisses wird das Nutzerprofil der registrierten Nutzer*innen auf der Plattform gesperrt.

Die Nutzungsbedingungen bilden die Grundlage für eine faire Zusammenarbeit zwischen dem Betreiber und den Nutzer*innen. Nutzer*innen, die gegen diese Nutzungsbedingungen, geltendes Recht und/oder die guten Sitten oder bei Vorliegen eines sonstigen berechtigten Interesses zur Sperrung, können ohne Angabe von Gründen und ohne Anspruch auf Gewährleistung oder Schadenersatz sofort vorübergehend oder dauerhaft von einzelnen oder allen Funktionen der Plattform ausgeschlossen werden.

Die Nutzer*inne werden im Falle einer Sperrung per E-Mail in Kenntnis gesetzt. Aus einer Sperrung des Kontos können keinerlei Ansprüche gegen den Betreiber abgeleitet werden. Bei einer Kündigung durch den Betreiber darf die Nutzer*innen die Plattform auch mit anderen Plattform-Konten nicht mehr nutzen und sich nicht erneut anmelden. Der Betreiber behält sich das Recht vor, Nutzer*innen, die diese Plattform 2 Jahre nicht verwendet haben, zu löschen.

 

7. Haftungsausschluss

Die Haftung des Betreibers wird für alle Schadenersatzansprüche und Haftungsfälle unabhängig von ihrem Rechtsgrund (beispielsweise Gewährleistung, Verzug, Unmöglichkeit, Pflichtverletzung, unerlaubte Handlung) ausgeschlossen, außer für Ansprüche

  • wegen der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit,
  • wegen Arglist oder aus Garantie,
  • aus vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Betreibers oder ihrer gesetzlichen Vertreter oder ihrer Erfüllungsgehilfen,
  • nach dem Produkthaftungsgesetz.

Der Betreiber haftet nur für die Inhalte auf der Plattform, die von ihr selbst erstellt und veröffentlicht wurden.

Die Inhalte der Produkte werden von Verkäufern von Produkten, wie beispielsweise Hilfsorganisationen oder Anbietern nachhaltiger Produkte (in Folge „Vendoren“), erstellt und eigenständig verwaltet. Daher liegt die Verantwortung für diese Inhalte nicht bei dem Betreiber. Die Vendoren sind verpflichtet sicherzustellen, dass ihre Inhalte den geltenden gesetzlichen Vorschriften und guten Sitten sowie den Rechten Dritter, insbesondere dem Marken-, Urheber-, Namensrecht und anderen Persönlichkeitsrechten, entsprechen. Ebenso ist der Betreiber auch nicht für Inhalte auf externen Webseiten verantwortlich, auf die durch einen Link auf Wirhelfen.shop verwiesen wird. Sollte der Betreiber Kenntnis von Verstößen gegen diese Vorschriften erlangen, werden die betreffenden Inhalte oder Webseiten unverzüglich entfernt.

Der Betreiber strebt an, die Plattform möglichst unterbrechungsfrei zur Verfügung zu stellen. Dennoch können vorübergehende Einschränkungen oder Unterbrechungen aufgrund von Wartungsarbeiten oder technischer Störungen, beispielsweise Unterbrechungen in der Stromversorgung, Hardware- oder Softwarefehler oder technische Probleme in den Datenleitungen, auftreten.

Der Betreiber behält sich das Recht vor, Funktionalitäten oder Aussehen der Plattform nach eigenem Ermessen zu ändern. Der Zugang zur Plattform ist nur in der jeweils aktuellen Version möglich. Der Betreiber ist nicht verpflichtet, Versionen oder Inhalte aufzubewahren oder zu speichern, und Nutzer*innen können daraus keine Ansprüche gegen den Betreiber ableiten.

Der Betreiber ist überdies jederzeit berechtigt, auf der Plattform bereitgestellte Dienste zu ändern, neue Dienste verfügbar zu machen und die Bereitstellung von Diensten einzustellen. Der Betreiber wird hierbei jeweils auf berechtigte Interessen der Nutzer*innen Rücksicht nehmen. Daraus können Nutzer*innen keinerlei Ansprüche gegen den Betreiber ableiten.

 

8. Einkäufe

Auf der Plattform bieten verschiedene Vendoren ihre Produkte zum Verkauf an. Nutzer*innen haben die Möglichkeit, diese Produkte zu erwerben und es findet ein elektronischer Handel zwischen den Vendoren und den Nutzer*innen statt. Der Kaufvertrag kommt dabei direkt zwischen den Nutzer*innen und dem jeweiligen Vendor zustande.

good deeeds agiert in diesem Prozess als Plattformbetreiber und stellt lediglich die technische Infrastruktur zur Verfügung, um den Handel zwischen Vendoren und Nutzer*innen zu ermöglichen. Als Betreiber sind wir nicht unmittelbar am Kaufvertrag beteiligt und fungieren weder als Käufer noch als Verkäufer der Produkte der Vendoren.

Während des Bestellvorgangs und auf den Produktseiten wird deutlich angezeigt, welcher Vendor das jeweilige Produkt anbietet. Der Betreiber übernimmt lediglich die Zahlungsabwicklung, um einen reibungslosen Ablauf des Transaktionsprozesses sicherzustellen. Im Falle von etwaigen Streitigkeiten oder Unstimmigkeiten zwischen Nutzer*innen und Vendoren ist es jedoch nicht Aufgabe des Betreibers, den Kaufvertrag durchzusetzen, da der Vendor als alleiniger Verkäufer auf der Plattform agiert.

Sobald Nutzer*innen auf den Button "Jetzt bestellen" klicken, wird eine Bestätigungs-E-Mail für die getätigte Bestellung versendet. Der Kaufvertrag wird rechtsgültig, sobald der Betreiber die Bestellung im Namen des Vendors annimmt und die Nutzer*innen eine E-Mail-Benachrichtigung mit der Zahlungsbestätigung zusendet. Diese Bestätigung dient als Nachweis für den Vertragsabschluss zwischen der Nutzer*innen und dem Vendor.

Im Rahmen einer Bestellung werden vom Betreiber verschiedene E-Mails an Nutzer*innen zur Information versendet, darunter beispielsweise, aber nicht ausschließlich, die Bestellbestätigung, eine Benachrichtigung über den Zahlungseingang, Informationen zur Abgabe bei Sachspendenprodukten oder eine Dankesnachricht.

Der Betreiber und die Vendoren streben danach, die positive gesellschaftliche Wirkung eines Spendenprodukts für Nutzer*innen transparent darzustellen. Aus diesem Grund wird der Betreiber nach dem Kauf Nutzer*innen über die erzielte Wirkung informieren (in Folge "Wirkungsbenachrichtigung"). Eine Wirkungsbenachrichtigung kann beispielsweise per E-Mail oder direkt auf der Plattform übermittelt werden, um zum Beispiel über die erfolgte Übergabe eines gespendeten Produkts an den/die Spendenempfänger*in zu informieren. Diese Wirkungsbenachrichtigungen haben die Absicht, die Beteiligung der Nutzer*innen zu betonen und ihnen transparent zu zeigen, wie ihre Unterstützung zu konkreten Ergebnissen führt. Um sicherzustellen, dass die Informationsstrategie individuell angepasst werden kann, stellt der Betreiber den Nutzer*innen die Option zur Verfügung, den Versand dieser Wirkungsbenachrichtigungen in ihrem persönlichen Kundenkonto zu deaktivieren. Es ist jedoch wichtig für Nutzer*innen zu bedenken, dass die Wahl, die Wirkungsbenachrichtigungen im Kundenkonto zu deaktivieren, zur Konsequenz hat, dass Nutzer*innen nicht mehr über die erzielten positiven Auswirkungen ihrer Spendenprodukte informiert werden. Der Betreiber ermutigt Nutzer*innen dazu, diese Option sorgfältig abzuwägen, da die Einblicke in die erzielte Wirkung äußerst interessant und informativ sind.

 

9. Preise

Alle angegebenen Preise beinhalten die jeweils anwendbare Mehrwertsteuer. Trotz der gewissenhaften Bemühungen des Betreibers kann es vorkommen, dass Produkte auf der Plattform mit einem falschen Preis versehen sind. Wenn ein Produkt versehentlich zu einem falschen Preis aufgeführt ist und von Nutzer*innen gekauft wird, wird der Betreiber die Nutzer*innen kontaktieren. In einem solchen Fall haben Nutzer*innen die Möglichkeit, das Produkt zum korrekten Preis zu erwerben oder die Bestellung zu stornieren. Sollte der tatsächliche Preis eines Produkts niedriger sein als der auf der Plattform angegebene Preis, wird die Differenz rückerstattet.

 

10. Widerrufsrecht

Nutzer*innen haben das Recht, diesen Vertrag innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem sie oder ein von ihnen benannter Dritter die Ware in Besitz genommen hat oder ab dem Tag des Vertragsschlusses, ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Um das Widerrufsrecht auszuüben, müssen Nutzer*innen den Betreiber über ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Nutzer*innen richten Ihren Widerruf bitte an:

  • Postadresse des Betreibers:
    goood mobile GmbH
    Hernalser Hauptstraße 35/10
    1170 Wien
    Österreich
  • E-Mailadresse: [email protected]
  • Wenn du eine elektronische Abwicklung bevorzugst, lies bitte unseren Support-Artikel oder nutze unser Kontaktformular.

Nutzer*innen können den Betreiber kontaktieren und falls gewünscht dieses Muster-Widerrufsformular verwenden. Nutzer*innen erhalten vom Betreiber, beispielsweise per E-Mail, eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt es, wenn die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Frist abgesendet wird und die Waren innerhalb der unten definierten Frist über unser Online-Rücksendezentrum zurückgesendet werden. Für zusätzliche Informationen wenden Nutzer*innen sich bitte an den Kundensupport.

Folgen des Widerrufs: Wenn Nutzer*innen diesen Vertrag widerrufen, erstattet der Betreiber ihnen sämtliche Zahlungen für die erworbenen Waren, einschließlich der Kosten der günstigsten vom Betreiber angebotenen Standardlieferung. Diese Rückzahlung erfolgt unverzüglich, nachdem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags beim Betreiber eingegangen ist, vorbehaltlich der unten genannten Situationen. Für die Rückzahlung wird dasselbe Zahlungsmittel verwendet, das Nutzer*innen bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes mit ihnen vereinbart. In keinem Fall berechnet der Betreiber Nutzer*innen Entgelte für die Rückzahlung. Der Betreiber behält sich das Recht vor, die Rückzahlung zu verweigern, bis die Waren wieder zurückerhalten wurden oder Nutzer*innen den Nachweis erbracht haben, dass sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Nutzer*innen sind verpflichtet, die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem sie den Betreiber über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, zurückzusenden. Die Widerrufsfrist ist gewahrt, wenn die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen abgesendet werden. Nutzer*innen tragen, wenn nicht vom Vendor anders bestätigt, die regelmäßigen Kosten der Rücksendung, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht. Nutzer*innen haften nur für einen etwaigen Wertverlust der Waren, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausnahmen vom Widerrufsrecht:

Das Widerrufsrecht besteht nicht bzw. erlischt in folgenden Verträgen:

  • Zur Lieferung von Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus Hygienegründen nicht zur Rückgabe geeignet sind und deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde oder die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden.
  • Zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.
  • Zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
  • Zur Lieferung von verderblichen Waren oder Waren, deren Verfallsdatum schnell überschritten würde.
  • Bei Dienstleistungen, wenn der Betreiber diese vollständig erbracht hat und Nutzer*innen vor der Bestellung zur Kenntnis genommen und ausdrücklich zugestimmt haben, dass der Betreiber mit der Erbringung der Dienstleistung beginnen kann und Nutzer*innen ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung verlieren.

Nutzer*innen innerhalb der Europäischen Union haben für einen Zeitraum von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Warenlieferung Gewährleistungsrechte. Sie können Reparatur oder Ersatz für die vom Vendor erworbenen nachhaltigen Produkte verlangen, wenn diese fehlerhaft oder nicht wie beschrieben sind. Falls die Ware nicht innerhalb einer angemessenen Zeitspanne oder ohne Schwierigkeiten repariert oder ersetzt werden kann, haben Nutzer*innen die Möglichkeit, eine Rückerstattung des Kaufpreises oder eine Preisminderung vom Vendor zu beantragen. Bei gebrauchten Waren könnte die Gewährleistungsfrist kürzer als zwei Jahre sein.

 
11. Spendenabwicklung und Spendenbescheinigung

Bei einer Geldspende auf der Plattform wird der Betrag direkt auf das Konto der jeweiligen Spendenorganisation überwiesen. Dabei behält der Zahlungsdienstleister eine Zahlungs- und Bearbeitungsgebühr ein, deren Höhe den besonderen Bedingungen des jeweiligen Dienstleisters unterliegt. Der Spendenprozess auf der Plattform ist sicher, da die Daten über eine verschlüsselte Verbindung übertragen werden.

Für Geldspenden kann eine Spendenbescheinigung von der Spendenorganisation ausgestellt werden. Um die Spende steuerlich abzusetzen, können natürliche Personen in Österreich ihr Geburtsdatum in ihrem persönlichen Kundenkonto hinterlegen. Personenbezogene Daten wie Vorname, Nachname, Geburtsdatum und Spendenhöhe werden von der österreichischen Spendenorganisation einmal im Jahr automatisch an das Finanzamt übermittelt, um eine mögliche Spendenabsetzbarkeit zu ermöglichen. Die Spende wird dabei gemeinsam mit anderen Sonderausgaben in der Einkommenssteuerveranlagung ausgewiesen.

 

12. Zahlungen

Bei Erwerb von Produkten oder Dienstleistungen auf unserer Plattform verpflichten sich die Nutzer*innen, die angegebenen Preise sowie anfallende Steuern und Versandkosten zu bezahlen. Die Bezahlung erfolgt gemäß den auf der Website angegebenen Zahlungsmethoden. Auf der Plattform stehen verschiedene Zahlungsarten zur Verfügung, unter anderem Kreditkarten, PayPal und Banküberweisung. So können Nutzer*innen die für sie passende Zahlungsart auswählen. Nach erfolgreicher Zahlung erhalten Nutzer*innen eine Bestätigung per E-Mail, die die Details der Transaktion enthält. Diese Bestätigung sollte für die eigenen Unterlagen aufbewahrt werden. Die Sicherheit der Zahlungsdaten liegt uns am Herzen. Alle Transaktionen werden über sichere Verschlüsselungstechnologien abgewickelt. Der Betreiber speichert keine sensiblen Zahlungsinformationen wie Kreditkartendaten auf seinen Servern. Alle Daten werden ausschließlich beim Finanzdienstleister gespeichert. Rechnungen werden nicht physisch versandt, sondern stehen Nutzer*innen in ihrem persönlichen Kundenkonto zum Herunterladen zur Verfügung.

Die Nutzer*innen können Einmalzahlungen oder regelmäßig wiederkehrende Zahlungen, Abonnements (in Folge „Abo“), durchführen. Bestimmte Produkte können als Abo erworben werden, bei dem die Nutzer*innen automatisch im gewählten Zeitraum, z.B. monatlich, die gleiche Spende tätigen oder das gleiche Produkt erhalten. Durch den Kauf des Abos kommt zwischen den Nutzer*innen und dem Betreiber ein rechtsverbindlicher Abonnementvertrag zustande, der Lieferung und Bezahlung wie folgt regelt:

  • Ein Abo wird unbefristet abgeschlossen und der Abopreis ist grundsätzlich im Voraus fällig.
  • Geraten Nutzer*innen in Zahlungsverzug, ist der Betreiber berechtigt, das Abo auszusetzen oder nach angemessener Frist zu kündigen.
  • Sobald die Nutzer*innen ein Abo abschließen, startet das Abo direkt am Tag der Bestellung. Der Betreiber wird das Abo in dem gewählten Zeitraum mit den Nutzer*innen abrechnen, und zwar gemäß der gewählten Bezahlart.
  • Das Abo kann durch die Nutzer*innen jederzeit ohne Angabe von Gründen selbstständig online im persönlichen Kundenkonto unter "Meine Abos" gekündigt werden.

 

13. Wirkungspunkte

Nutzer*innen erhalten Wirkungspunkte für jeden Kauf von Produkten auf der Plattform. Pro ausgegebenem Euro werden 10 Wirkungspunkte gutgeschrieben. Bei Produkten, die keine Bezahlung erfordern, wie beispielsweise Sach- oder Zeitspenden, bestimmt der Vendor die Anzahl der vergebenen Wirkungspunkte. Wirkungspunkte spiegeln die positiven Handlungen der Nutzer*innen im Sinne der Nachhaltigkeit wider. Es ist wichtig zu betonen, dass es sich hierbei nicht um Bonuspunkte handelt und sie nicht gegen echtes Geld oder Produkte eingetauscht werden können. Vielmehr sollen sie dazu dienen, die positiven Beiträge der Nutzer*innen zur Förderung nachhaltiger Handlungen sichtbar zu machen. Der Betreiber wird den Wirkungspunktestand regelmäßig den Nutzer*innen mitteilen, zum Beispiel per E-Mail oder direkt auf der Plattform.

 

14. Datenweitergabe

Der Betreiber teilt Informationen ausschließlich mit ausgewählten Partnern, um seine Dienstleistungen bereitzustellen. Dazu zählen Vendoren, Drittdienstleister und Zahlungsdienstleister. Diese Empfänger sind vertraglich dazu verpflichtet, Daten von Nutzer*innen vertraulich zu behandeln und sie nur für den jeweiligen Zweck zu verwenden.
Der Betreiber schützt Daten von Nutzer*innen mit höchster Sorgfalt. Es ist zur Erbringung seiner Dienstleistungen notwendig, personenbezogene Informationen an verschiedene Empfänger weiterzugeben. Diese Empfänger umfassen:
 
Vendoren
Die Plattform wird von unterschiedlichen Vendoren genutzt, darunter Spendenorganisationen und Verkäufer von nachhaltigen Produkten. Beim Kauf auf der Plattform teilt der Betreiber relevante Daten mit dem entsprechenden Vendor, um Bestellungen zu bearbeiten und Spenden ordnungsgemäß zu verarbeiten oder eine Spendenbestätigung auszustellen. Eine Spendenorganisation kann die Nutzer*innen einmalig per E-Mail über die Wirkung der Spende informieren und eine Spendenbestätigung zusenden, entweder direkt oder über Wirhelfen.shop.

Die Verwendung der übermittelten Daten zu Werbezwecken durch den Vendor ist nur unter bestimmten Bedingungen gestattet. Der Betreiber und ausgewählte Vendoren haben gemäß Artikel 26 der DSGVO eine gemeinsame Verantwortlichkeit vereinbart. Wenn Nutzer*innen der Zustellung eines Newsletters auf der Plattform zustimmen und bei einem dieser ausgewählten Vendoren einkaufen oder an einer Werbeaktion eines dieser ausgewählten Vendoren auf der Plattform teilnehmen, werden die Daten dieser Nutzer*innen zu Werbezwecken an diese ausgewählten Vendoren weitergegeben. Diese Zustimmung können Nutzer*innen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, zum Beispiel über einen Abmeldelink am Ende eines jeden Newsletters bzw. in ihrem persönlichen Kundenkonto. Eine Liste dieser ausgewählten Vendoren ist hier einzusehen.

Wenn der/die Nutzer*in eine entsprechende Einwilligung im Rahmen der Nutzung der Plattform einem bestimmten Vendor erteilt, gibt der Betreiber diese Einwilligung an diesen Vendor ausschließlich zu den jeweils in der Einwilligung genannten Zwecken weiter. Dies umfasst insbesondere Newsletter betreffend regelmäßiger Information zu einem ausgewählten Produkt per E-Mail und/oder regelmäßige Informationen per E-Mail über Projekte, Angebote, Veranstaltungen o.ä. des Vendors. Die Einwilligung ist freiwillig und keine Voraussetzung für den Vertragsabschluss.

Drittdienstleister
Zur Erfüllung spezifischer Aufgaben arbeitet der Betreiber mit Drittdienstleistern zusammen, darunter Bestellabwicklung, Paketlieferung, E-Mail-Versand, Kundendatenpflege, Datenbankanalysen, Werbemaßnahmen, Zahlungsabwicklung, Risikobewertung und Kundensupport. Diese Drittdienstleister erhalten Zugriff auf notwendige persönliche Daten und dürfen sie nur für vereinbarte Aufgaben verwenden.

Zahlungsdienstleister
Bei Zahlungen übermitteln wir relevante Zahlungsdaten an den Zahlungsdienstleister. Dieser verarbeitet diese Daten gemäß seinen Datenschutzbestimmungen.
 
Mitarbeiter
Nur berechtigte Mitarbeiter des Betreibers erhalten Zugriff auf Daten von Nutzer*innen, um vertraglichen und rechtlichen Verpflichtungen sowie seinen Interessen nachzukommen.
 
Gesetzliche und anlassbezogene Anforderungen
Unter bestimmten gesetzlichen Vorgaben müssen wir Daten an öffentliche Stellen oder Behörden weitergeben.

Zusätzliche Informationen zur Datenweitergabe sind in unserer Datenschutzerklärung verfügbar. Der Betreiber empfiehlt den Nutzer*innen, diese sorgfältig durchzulesen, um ein umfassendes Verständnis zu erhalten.

 

15. Rechtliche Bestimmung

Der Betreiber hält sich das Recht vor, diese Allgemeinen Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern, sofern dies nicht wesentliche Vertragsbedingungen betrifft oder um sie den technischen oder gesetzlichen Bestimmungen anzupassen. Die geänderten Bedingungen werden dem/der Nutzer*in bei der nächsten Bestellung eines Produktes oder des Newsletters angezeigt und müssen bestätigt werden.

Personenbezogene Daten werden entsprechend der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG) verarbeitet. Nähere Informationen diesbezüglich befinden sich in der Datenschutzerklärung.

Wenn Nutzer*innen gegen die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen verstoßen und der Betreiber keine Maßnahmen ergreift, behält der Betreiber dennoch das Recht, bei jeder anderen Gelegenheit, in der Nutzer*innen diese Verkaufsbedingungen verletzen, seine Rechte geltend zu machen.

Für die Vertragsbeziehungen mit dem Betreiber gilt das Recht der Republik Österreich. Ausgeschlossen sind dessen Verweisungsnormen und das UN-Kaufrecht. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus den Vertragsbeziehungen mit dem Betreiber ist, soweit rechtlich zulässig, Wien.

Für Anregungen und Fragen zu den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen kannst du dich jederzeit an uns unter [email protected] wenden.

Nachdem wir nun unsere Beziehung geklärt haben, heißen wir dich herzlich willkommen und wünschen dir viel Freude.

 

Dein Wirhelfen.shop Team